Die Sherpa sind ein Bergvolk des Himalaya, das ca. im Jahr 1500 über die Pässe der Mount Everest Region von Tibet nach Nepal eingewandert ist. Die Bezeichnung des Volkes stammt aus dem Tibetischen: “Shar“ bedeutet „Osten“, „pa“ steht für „Volk“ oder „Menschen“. Es gibt ca. 180.000 Sherpa, die vor allem im Norden Nepals leben (Solukhumbu, Rolwaling, Langtang, Helambu). Die Hauptreligion von über 90% der Sherpa ist der Buddhismus. Ihre Sprache stammt von einem tibetischen Dialekt ab, sie nennen sie „Sherpa language“. Sherpa tragen eine besondere Tracht. So haben Sherpafrauen häufig eine bunt gestreifte Schürze über ihrem einfarbigen Rock an.

Sherpafrauen an der Stupa in Boudhanath (Kathmandu)

Sherpa werden oft nach dem Wochentag benannt, an dem sie geboren wurden. So steht Pemba für Samstag oder Karma für Donnerstag. Sherpa heiraten strikt untereinander. Scheidung ist ein Tabu. Eine durchschnittliche Sherpafamilie hat 4 bis 6 Kinder. Die Sherpa sind tief in ihren Traditionen verwurzelt.

Einige der Trekkingguides aus Chepel 

Im Wesentlichen leben die Sherpa vom Ackerbau (Kartoffeln, Mais) und in jüngerer Zeit auch von der Leitung von Trekkingtouren und Expeditionen. Traditionelle Sherpagerichte bestehen aus Kartoffeln, Buchweizen und Gerste (in Form von Tsampa, geröstetem Gerstenmehl). Das traditionelle Essen in Nepal ist Dal Bhat (Linsen mit Reis und Gemüse).

 

 Nepalesisches Nationalgericht: Dal Bhat (Linsen mit Reis, Kartoffeln und Gemüse

Sherpa trinken in großen Mengen Buttertee. Sherpa leben alle gemeinsam in einem Raum in ihrem Haus, der auch die Küche mit dem Feuer beinhaltet. Die Vorteile des Feuerplatzes in der Küche sind Licht am Abend und Wärme im Winter, aber da die Häuser keinen Kamin oder ordentlichen Abzug haben, sind sie stets voller Rauch. In moderneren Häusern sind die Küchen in dem Raum durch eine Wand abgetrennt, oder ganz als separates Häuschen gebaut. In Sherpahäusern gibt es kein Badezimmer. Eine Waschgelegenheit draußen (mit Wasser aus einem Bach oder Fluss) und WC befinden sich stets außerhalb des Hauses.

„Sherpa“ steht für:

-         den Volksstamm der Sherpa

-         den Nachnamen der Sherpa, z.B. Karma Sherpa oder Mingma Sherpa

-         den Berufsstand eines „Bergführers“,

           wobei hier wieder unterteilt wird in „Trekking Sherpas“ (für Touren bis ca. 5000 m),                  „Climbing Sherpas“ (für Expeditionen auf 6000er und ggf. 7000er) und Expedition                     Sherpas“ (für die technisch schwierigen 6000- und 7000er und die 8000er). 

Ang Thsering (Bruder von Karma) und Karma im Aufstieg zum Trashi Laptsa Pass  

Der vielleicht bekannteste Sherpa ist Tenzing Norgay, der 1953 zusammen mit Edmund Hillary den Mount Everest bestiegen hat.

 

Top